Schutzfunktionen

Nutzen Sie den Sonnenschutz mit seinen unterschiedlichsten Funktionen - von Blendschutz bis zum Schutz der Privatsphäre.

Behaglichkeit im Freien

Schutz vor greller Sonne

Sonnenschutz im Freien bedeutet wohltuenden Schatten auf Terrassen, Balkonen und in Gärten zu schaffen. Dabei geht es um Behaglichkeit im Freien wie Schutz vor greller Sonnen und Blendung, Schutz der Haut vor direkter Sonne und vor allem vor UVB-Strahlung.

Geeignete Außenbeschattungslösungen sind Sonnensegel, Markisen, Sonnenschirme, Pergolas, Pergola Markisen, Terrassendächer.

Thermischer Komfort in Räumen

Schutz vor Überwärmung

Mit zunehmenden Glasflächenanteilen steigt das Risiko der Überwärmung. Die Gefahr der so genannten "sommerlichen Überwärmung" ist somit nicht nur im Sommer gegeben, sondern von April bis Oktober. Durch die noch tiefstehende Sonne kann die Wärmebelastung in Übergangszeiten sogar höher sein als im Hochsommer! Die Anforderungen an den Sonnenschutz lauten: Begrenzung der solaren Lasten, Begrenzung der Aufheizung transparenten Gebäudehülle, Schutz vor direkter Bestrahlung durch die Sonne und automatische Regelung mit individueller Eingriffsmöglichkeit

Outdoor-Living verlängern

Schutz vor Wind und Regen

Der Trend zum Outdoor-Living, dem Wunsch nach Leben im  Freien erfordert nicht nur Beschattungslösungen für größere Terrassenflächen, sondern auch wetterfeste Anlagen um die Plätze im Freien länger geniessen zu können. Das bedingt standfeste, windstabile und regensichere Sonnenschutz-Systeme. Ein Beispiel dafür sind Pergolen, die stabil im Boden verankert werden, regendichte Stoffe oder Lamellen schützen vor Regen. Das Wasser wird seitlich über Stützen abgeleitet, seitliche Textilscreens oder Glasfaltwände sorgen für Windschutz und schützen vor Abkühlung.

Ungestört wohnen

Schutz der Privatsphäre

Nicht immer wünscht man sich uneingeschränkten Kontakt zur Außenwelt, vor allem dann nicht, wenn es um unerwünschte Einblicke und den Schutz der Privatsphäre geht.
Intelligente Beschattungssystemen ermöglichen den Sichtbezug nach draußen und den Sichtschutz nach drinnen.
Der Schutz der Privatsphäre ist eine häufig gewünschte Zusatzfunktion vieler Produkte, die vor allem einen psychologischen Schutz bieten. Für einen wirksamen Schutz gegen Einbrecher empfehlen sich speziell adaptierte Produkte wie einbruchshemmende Rollläden in Kombination mit intelligenten Steuerungen.

Visueller Komfort

Schutz vor zuviel Licht

Ein richtig geplanter Blendschutz schützt das Auge vor zu viel Licht und störenden Einflüssen, deshalb ist der Blendschutz u. a. in der Arbeitsstättenverordnung und im ArbeitnehmerInnenschutzgesetz gesetzlich geregelt:

Anforderungen an den Blendschutz:

  • Leuchtdichte am Fenster auf ein der Sehaufgabe entsprechendes Maß reduzieren
  • Unterbrechung des Sichtkontaktes zur direkten (grellen) Sonne
  • Aussicht und Kontakt zur Umwelt gewährleisten
  • Variable Einstellmöglichkeit mit benutzerorientierte Bedienung
Bildschirmarbeitsplatz

Schutz für die Augen

Blendschutz für Bildschirmarbeitsplätze - insbesondere für Gebäude mit hohem Glasflächenanteil - stellen eine besondere Herausforderung dar. Die Fassadenflächen weisen hohe Leuchtdichten auf, die Helligkeit der Bildschirme liegen jedoch meist weit unter dem zulässigen Kontrastwerten (Bildschirmarbeitsplatzverordnung). Hoher Kontrast führt zu Leistungsschwächen infolge Überbeanspruchung des Sehapparates, Ermüdung und Unbehagen.
In der Regel wird der Blendschutz raumseitig montiert, um auch bei stürmischen Außenklima dessen Wirksamkeit zu gewährleisten. 

Gesund Schlafen und Wohnen

Schutz vor Insekten und Pollen

Wer lüftet, verschafft sich frische Luft und komfortables Raumklima. Weniger komfortabel ist es jedoch, wenn man dadurch Insekten in Wohnzimmer, Küche oder Bad Einlass gewährt oder Allergiker mit der Frischluft jede Menge Pollen frei Haus geliefert bekommen.

Viele Sonnenschutzprodukte lassen sich mit Pollen- und Insektenschutz kombinieren oder auch nachrüsten, wie hier das Beispiel einer raumhohen Insenktenschutz-Schiebetür.

 

Akustischer Komfort

Schallschutz und Raumakustik

Ein oft übersehener Zusatznutzen von Sonnenschutzsystemen stelllt deren Akustik-verbessernde Wirkung dar. 
Einerseits wirken Glasflächen wie Membranen, die den Verkehrslärm ins Gebäudeinnere übertragen und die Glasfläche zur Schallquelle machen. Andererseits wird Raumschall von glatten Oberflächen ganz besonders gut reflektiert - verglaste Fassaden und große Fensterflächen verschlechtern somit die Raumakustik.

Sowohl Beschattungen mit Lamellen als auch solche mit Textilien brechen bzw. dämpfen den Schall und verbessern somit die akustische Qualität bzw. den hygienischen Komfort.