Sonnenschutz senkt Kosten

Die Sinnvolle Nutzung mit Sonnenenergie hat in der Klima- und Energiepolitik einen ganz besonderen Stellenwert eingenommen; die Kraft der Sonne zu Nutzen und fossile Energieträger zu reduzieren, wird dieses Jahrhundert prägen, damit auch die Nachfolgegenerationen eine intakte Umwelt erleben können.

Beschattungs- und Sonnenschutzsysteme sind in der Lage, das Licht und die Energie der Sonne dynamisch und bedarfsgerecht zu managen und somit einen wesentlichen Beitrag für den thermischen, hygienischen und visuellen Komfort in Gebäuden und Räumen zu leisten.

Je nach Tages- und Jahreszeit, Bauweise, Fassadenorientierung, Glasflächenanteil und Anforderungen durch den Nutzer wird das solare Energieangebot verlustfrei zur Erzeugung von Raumwärme genutzt und das Überangebot in warmen Jahreszeiten erst gar nicht ins Gebäude gelassen. Damit lässt sich viel Heizenergie einsparen und der Aufwand für die Raumkühlung (Lüftung, Klimatisierung) wird gering gehalten bzw. gänzlich vermieden.

Vom natürlichen Lüften

Kühlen und Lüften sind eng aneinander gekoppelt. Jeder Raum in dem Menschen leben und arbeiten braucht ausreichend frische Luft und eine behagliche Temperatur.  Natürliche Lüftung für die Frischluftversorgung und den Abtransport überschüssiger Wärme ist die kostengünstigste und umweltschonendste Kühlvariante. Ganz besonders eignet sich diese Technik auf Grund des Temperaturgefälles für die Nachtauskühlung. Wer tagsüber mit Sonnenschutz dafür sorgt, dass Räume nicht überhitzen, spart sich die Anschaffung von Ventilatoren oder Klimaanlagen. Sonnenschutz kann tagsüber den Energieeintrag von außen um bis zu 90% reduzieren und in den Nachtstunden das Auskühlen von Gebäudeteilen über gekippte Fenster unterstützen.

Vom passiven Kühlen

Geräte und Beleuchtung erzeugen in Gebäuden zusätzliche Raumwärme, die durch Lüften oder Kühlen abgeführt werden muss. Zusätzlich gelangt über die Fenster ein hohes Maß an Wärme in ein Gebäude.
Automatischer Sonnenschutz verhindert diesen Energieeintrag und regelt die Temperatur im Raum. Mit dieser Form der Kühlung (passives Kühlen) lassen sich jede Menge Energie und damit auch Stromkosten einsparen. Eine Studie der ESSO (European Solar Shading Organisation) belegt, dass der Energieeintrag durch Sonnenschutz um bis zu 90% reduziert werden kann. Bei konsequenter Nutzung von Jalousie, Rollläden und Markisen könnten 50% der Kühlenergie eingespart werden.

Vom natürlichen Beleuchten

Tageslicht kann in seiner Qualität und Wirkung auf die Psyche und Physiologie des Menschen nicht durch Kunstlicht ersetzt werden!
Um beim Arbeiten nicht geblendet zu werden, fordert das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz sowie die Bildschirmareitsplatzverordnung einen wirksamen,  beweglichen  Blendschutz. Untersuchungen belegen, dass mit steigendem Glasflächenanteil die Nutzung des Blendschutzes steigt und somit der Bedarf an Kunstlicht zunimmt. Bei Sonnenschein Räume zu verdunkeln und Kunstlicht einzuschalten klingt absurt, wird aber häufig praktiziert. Daher sind Blendschutz-Systeme mit Tageslichtnutzung (z. B.  Licht regulierende Innenjalousien) einzusetzen um Energieverschwendung für künstliche Beleuchtung am Tag zu vermeiden.

Sonnenschutz senkt Kosten beim Kühlen, Heizen und Beleuchten!

Sonnenschutz spart dreifach Energie (Werte beziehen sich auf Primärenergie)!

Beim Lüften und Kühlen ca. 30 kwh/m2a und mehr!
Beim Heizen bis zu 10 kwh/m2a!
Bei der Beleuchtung bis zu 20 kwh/m2a!

Und zusätzlich gibt es Blendschutz, Sicherheit und Gestaltungsmöglichkeit für Fassade und Räume kostenlos beigepackt!